Skip to main content

Mit Birkenblättertee entwässern und den Körper entschlacken

Mit Birkenblättertee entwässern und den Körper entschlacken„Detoxing“ heißt ein neuer Trend, der nichts anderes beschreibt, als das Entgiften des Körpers. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, den Organismus von giftigen und damit schädlichen Stoffen zu befreien, Birkenblättertee ist eine dieser Möglichkeiten. Wer seinen Körper entschlacken und von Giftstoffen aller Art befreien möchte, sollte mit Birkenblättertee entwässern, denn dies ist eine natürliche Form des „Detoxing“. Birkenblätter enthalten eine Menge sogenannter Flavonoide, wie beispielsweise Quercetin, was für den Körper von großem Nutzen ist, wenn es um die Entschlackung und die Entwässerung geht.

Mit Birkenblättertee entwässern hält die Harnwege gesund

Zu viel Wasser kann dem Körper große Probleme bereiten. Die Aufnahme des Wassers sowie die Ausscheidung sind an ganz unterschiedliche Mechanismen gekoppelt, wie beispielsweise an winzige Eiweißbausteine, die auch Enzyme oder Biokatalysatoren genannt werden. Die Inhaltsstoffe der Birkenblätter hemmen gleich drei dieser Enzyme, die alle für den Wasserhaushalt im Körper zuständig sind. Diejenigen, die bedingt durch eine Herzschwäche an Wasseransammlungen im Körper leiden, kennen eines dieser wichtigen Enzyme. Dieses Enzym nennt sich Angiotensin-Converting-Enzym oder kurz ACE. Es zieht die kleinen Gefäße zusammen und lässt so den Blutdruck ansteigen. Mit Birkenblättertee entwässern heißt in diesem Fall, dass der Tee das Enzym hemmt und den Körper auf diese Weise entlastet. Der Körper kann mehr Wasser ausscheiden und die Harnwege bleiben frei von Krankheitserregern und Entzündungen.

Vorbeugend bei Nierensteinen

Bilden sich Nierensteine, dann bedeutet das für die Betroffenen eine Qual, denn die Schmerzen sind extrem stark. So weit muss es aber nicht kommen, denn wer regelmäßig Birkenblättertee trinkt, beugt Nierensteinen effektiv vor. Die Vorstufe zu den Steinen ist der sogenannte Nierengrieß, kleine Kristalle, die der Körper meist auf natürlichen Weg wieder loswird. Ist dies jedoch nicht der Fall, dann wird es meist schmerzhaft. Mit Birkenblättertee entwässern spült den Nierengrieß aus den Harnwegen, noch bevor aus dem Grieß Steine werden. Zwar neigt nicht jeder zu Nierengrieß und Nierensteinen, aber diejenigen, die so eine Veranlagung haben, sind gut beraten, Birkenblättertee zu trinken, um dem vorzubeugen. Die Wirkung des Tees bei der Entfernung von Nierengrieß ist wissenschaftlich nachgewiesen und der Tee wird als begleitende Therapie bei Nierenleiden empfohlen.

Erfolgreich bei Rheuma und Gicht

Nicht nur für die Nieren, die Blase und die Harnwege ist der Tee aus den Blättern der Birke ein gutes Mittel, auch bei rheumatischen Beschwerden und bei Gicht ist der Tee zu empfehlen. Vor allem bei Gicht oder Zipperlein, wie die Krankheit in früheren Zeiten auch genannt wurde, hat sich der Birkenblättertee bewährt. In der Volksmedizin wird er noch heute bei Gichtanfällen gerne getrunken, obwohl es gegen die Krankheit, die schon den Preußenkönig Friedrich den Großen quälte, heute gut verträgliche Medikamente gibt.

Fazit zu Mit Birkenblättertee entwässern

Obwohl die entwässernde Wirkung des Birkenblättertees nicht allzu stark ist, greift der Tee aktiv in den Hormonhaushalt des Körpers ein. Die Flavonoide übernehmen hier die Hauptrolle, denn sie sind für die Wasserausscheidung des Organismus zuständig. Wer regelmäßig den aromatischen Tee aus den Blättern der Birke trinkt, verhindert auf diese Weise effektiv, dass sich zu viel Wasser im Körper ablagern kann. Um den Wasserhaushalt des Körpers in einem gesunden Gleichgewicht zu halten, ist Birkenblättertee ein natürliches und sehr gesundes Mittel.

Bild: @ depositphotos.com / Maryka26@gmail.com

Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 26.09.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach oben